Stacks Image 190

Prof. Dr. med. Dietmar Dinter


Facharzt für Nuklearmedizin
Facharzt für Diagnostische Radiologie
Fellow of the European Board of Nuclear Medicine

Ausbildung:

  • Medizinstudium Universität Heidelberg sowie Universitätsmedizin Mannheim
  • Facharztweiterbildungen in Radiologie und Nuklearmedizin an den Universitäten Mannheim und Heidelberg
  • Promotion 1997 mit dem Thema: „Schädel-Hirn-Trauma bei Kindern – Wertigkeit der MRT“
  • Habilitation für das Fach Radiologie mit dem Thema: „Klinische Aspekte der Ganzkörperbildgebung“ 2009
  • Verleihung des Titels „Professor“ durch die Universität Heidelberg 2011
  • Oberarzt im Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin der Universitätsmedizin Mannheim 2003-2012, davon 2003-2008 als Oberarzt für MRT, 2009-2012 als Abteilungsleiter Nuklearmedizin
  • niedergelassen in Schwetzingen seit 01.12.2012

Mitgliedschaften:

  • Landesärztekammer Baden-Württemberg
  • Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN)
  • Deutsche Röntgengesellschaft (DRG)
  • Berufsverband der deutschen Radiologen
  • Berufsverband der deutschen Nukearmediziner
  • Europäische Röntgengesellschaft (ESR)
  • Arbeitsgemeinschaft „Kardiothorakale Bildgebung“ der DRG
  • Arbeitsgemeinschaft „Muskuloskeletale Radiologie“ der DRG
  • Arbeitsgemeinschaft „Gastrointestinale Bildgebung“ der DRG
  • European Society of Oncological Imaging (ESOI) der ESR
  • Vereinigung südwestdeutscher Radiologen und Nuklearmediziner
  • Ärztenetz Schwetzingen
  • Ärztenetz Hockenheim

Klinische Schwerpunkte:

  • Onkologische Bildgebung im MRT und in der Nuklearmedizin
  • Muskuloskeletale Diagnostik inklusive MR-Arthrographien
  • Prostatabildgebung im MRT
  • Gefäßdiagnostik

Wissenschaftliche Schwerpunkte während der Zeit im Universitätsklinikum Mannheim:

  • MRT des Herzens
  • MRT und PET-CT bei Erkrankungen der Prostata prä- und posttherapeutisch sowie bei Rezidivverdacht
  • Muskuloskeletale MRT
  • Bildgebung bei Erkrankungen des Darmes
  • Multiparametrische, funktionelle Bildgebung mit MRT
  • Über 65 wissenschaftliche Veröffentlichungen: Literaturverzeichnis