Bei der Computertomographie handelt es sich um ein Röntgenverfahren, das Querschnittsbilder verschiedener Körperabschnitte anfertigt.
Das Verfahren wurde 1972 von dem amerikanischen Physiker A.M. Cormack und dem britischen Ingenieur G.N. Hounsfield entwickelt, die für ihre Entwicklung 1979 den Nobelpreis für Medizin erhielten.
Die erste CT-Aufnahme wurde 1971 an einem Menschen vorgenommen. und die ersten Computertomographen Ende der 70er Jahre in Krankenhäusern eingesetzt.
Die Geräte erfuhren seit ihrer Einführung eine rasche technische Entwicklung, vor allem ihre Bildqualität und Aufnahmezeit betreffend: Während die Geräte der ersten Generation für eine Schichtaufnahme noch fünf Minuten benötigten, brauchen die neuesten Geräte nur noch 500 Millisekunden und weniger.
Die Spiral-Computertomographie ist eine moderne Weiterentwicklung der Computertomographie. Hier dreht sich die Röntgenröhre spiralförmig und kontinuierlich um den Patienten, wobei größere Körperabschnitte fortlaufend dargestellt und zu einem dreidimensionalen Bild aufgebaut werden können. So erhält man ein noch genaueres Bild der Gewebe.

Unser 64-Zeilen-Spiral-Computertomograph entspricht der neuesten Entwicklung und setzt neue Maßstäbe in der radiologischen Diagnostik. Dadurch, dass bei einer Umdrehung gleichzeitig 64 Schichten erstellt werden, können die Untersuchungen in sehr kurzer Zeit (8 bis 20 Sekunden) und mit sehr hoher Auflösung durchgeführt werden.

Siemens SOMATOM Definition AS OPEN
Maximale Bildqualität - minimale Dosis


  • Abbau von Untersuchungsängsten durch großzügiges Design und freundliche Farbgebung.
  • Die 70cm-Öffnung des Untersuchungsringes erlaubt volle Bewegungsfreiheit. Klaustrophobie kann somit gar nicht erst aufkommen.
  • Komfortable Untersuchung auch von stark übergewichtigen Patienten dank der weiten Öffnung des Untersuchungsringes (70cm). Somit sind Untersuchungen auch bei Patienten mit einem Körpergewicht bis zu 300kg möglich.
  • Durch die Siemens CARE-Technologie werden Strahlenbelastung und Untersuchungszeit erheblich reduziert. Vorbereitung und Untersuchung belasten den Patienten nicht unnötig.
  • Der Untersuchungstisch ist mit einer Länge von 223cm auch für "Lange Kerls" bis 300kg geeignet und besonders gut zugänglich.
  • Alle Tischbewegungen erfolgen ferngesteuert. Das spart Zeit.
  • kurze Untersuchungszeiten durch Spiraltechnologie: Sie erhalten Bilder und Befunde besonders rasch.
  • Beliebige Schnittdarstellungen durch Spiral-CT-Technologie: Fehlerträchtige und unveränderbare Schichtvoreinstellungen entfallen.
  • Innovative Detektoren und Rekonstruktionsverfahren sichern hervorragende Bildqualität - das erleichtert die Diagnosen.


Drehbares Bild des CT-Gerätes auf der Siemens-Homepage: klick
Beispielbilder auf der Siemens-Homepage: klick